Felicitas Wolf stellt sich vor:

  • 31 Jahre alt
  • geboren in Weilheim i.OBB
  • verheiratet, 1 Kind
  • Dipl. Soziologin
  • Sozialplanung für Senioren des Landkreises; stellv. Gleichstellungsbeauftragte; Bayerische Ehrenamtskarte

Warum ich mich für den Stadtrat bewerbe

Mit meinem Fachwissen bezüglich Seniorenplanung und Gleichstellungsthemen, möchte ich den Blickwinkel einer berufstätigen Frau mit Kind einbringen. Neben allen Alltagsanforderungen, haben wir die Verantwortung unseren Planeten für die nächste Generation zu erhalten. Was erst wie einer weiteren riesigen Zusatzaufgabe klingt, sollte meines Erachtens nach die Basis für unsere täglichen Entscheidungen und Handlungen sein. 

Ein Bad Tölz für alle Generationen.

Über mich

Gebürtig komme ich aus einem kleinen Dorf in der Nähe des Staffelsees. Mein Studium habe ich in München absolviert. Nach einem Aufenthalt in Wolfratshausen und einem kurzen Abstecher in Geretsried, haben mein Mann und ich nun in unserer Wunschheimat Bad Tölz niedergelassen. 2018 durften wir unseren Sohn Oliver in unserer Familie willkommen heißen. 

Auf kommunaler Ebene werden viele Entscheidungen getroffen, die uns individuell betreffen. Es werden Themen diskutiert und entschieden, die weit über die kommunalen Grenzen Wirkungskraft haben. Ich möchte mich mit meinem Know-how einbringen!

Privat bin ich gerne draußen, mit dem Rad unterwegs. Täglich erfreue ich mich an der wunderschönen Lage von Bad Tölz und den netten Bürgerinnen und Bürger. 

Beruf

Studiert habe ich Soziologie mit Nebenfach Sozialpsychologie und Kriminologie. Seit fünf Jahren arbeite ich im Landratsamt Bad Tölz-Wolfratshausen im Bereich Seniorenplanung. Zu meinem bunten Aufgabengebiet gehört zudem die Bayerische Ehrenamtskarte. Als stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte darf ich mich auf verschiedenen Wegen für die Gleichstellung von Mann und Frau engagieren. Ein wichtiger Faktor meiner Arbeit ist die Bildung von Netzwerken und die Bewusstmachung von Missständen.

Neben der Arbeit mit den Bürgerinnen und Bürgern ist auch ein großer Teil meiner Aufgabe konzeptioneller Natur. Mir gefällt die Brücke zwischen der Erarbeitung von Daten und Fakten und die Übertragung in die Praxis mit allen involvierten Parteien. 

Ihre Fragen und Anregungen

Die Tatsache, dass die Menschen mit zwei Augen und zwei Ohren, aber nur mit einem Mund geboren werden, lässt darauf schließen, dass sie zweimal so viel sehen und hören als reden sollten. 

Ihre Frage bzw. Anregung wurde erfolgreich versendet!